Attraktive Bestandsimmobilien

Unser heutiger Newsletter widmet sich den Immobilien, von denen es in Düsseldorf mit Abstand die meisten gibt. Gemeint sind Bestandsimmobilien, die älter sind als 25 Jahre. Immerhin 86 Prozent der Wohnhäuser in der Landeshauptstadt wurden vor 1990 erbaut.
Lesen Sie in unserem Newsletter, was getan werden muss, um Bestandsimmobilien auch in Zukunft attraktiv zu halten und welche Förderprogramme es für Sanierungen gibt.

Bestandshalter investieren

01 Sanieren TeaserWer durch Düsseldorf fährt, gewinnt den Eindruck, dass  Immobiliengesellschaften sich vor allem für Neubauprojekte engagieren. Weit gefehlt, wie Haufe jüngst berichtet hat, denn die Unternehmen investieren verstärkt in ihren Bestand. 2014 sind durchschnittlich 18,90 Euro pro Quadratmeter in die Renovierung geflossen. Das entspricht bei einem Wohnhaus mit 600 Quadratmetern Wohnfläche einer Investition von gut 11.000 Euro. Wie verhalten sich private Eigentümer in dieser Situation? Sie investieren auch, wie unsere Beispiele zeigen.

Lieber verlässliche Miete als schnelle Rendite

02 mieter TeaserPrivate Eigentümer sind mieterfreundlich. Zu diesem Ergebnis kommt der Verein Haus und Grund Düsseldorf in der April-Ausgabe seiner Monatsschrift. Der Verein hat private Eigentümer von Bestandsimmobilien zu Mietzins, Dauer der Mietverhältnisse und Mieterhöhungen befragt. Demnach weicht die erzielte Miete oftmals deutlich von der ortsüblichen Vergleichsmiete ab – und zwar nach unten. Das Ergebnis ist weniger überraschend als es auf den ersten Blick scheint, denn private Vermieter legen viel Wert auf langfristige Mietverhältnisse.

Renovieren – aber wie?

03 boden TeaserMieterwechsel ist für viele Immobilieneigentümer die Gelegenheit zu renovieren. Dahinter steht zum einem die Sorge, die mit den Jahren ein wenig schäbig gewordene Wohnung nicht mehr vermieten zu können, zum anderen der Wunsch, für die frisch renovierte, moderne Wohnung eine höhere Miete zu erhalten. Und schon steckt der Vermieter in der Zwickmühle. Soll eher einfach oder hochwertig renoviert werden? Welche Fliesen passen ins Bad? Ob der künftige Mieter das Parkett honoriert? Bleibt immer noch Plan B, nämlich die Wohnung unrenoviert anzubieten und zum Ausgleich eine mietfreie Zeit zu gewähren.

Sanierungen finanzieren

04 AktenDie Renovierung ist beschlossene Sache, die Maßnahmen sind geplant und die Handwerker fast schon beauftragt. Nun beginnt für viele Eigentümer die unangenehmste Phase, denn die Finanzierung muss sichergestellt werden. Die wenigsten Bauherrn können die Sanierung aus der Portokasse zahlen und möchten neben einem Kredit öffentliche Zuschüsse in Anspruch nehmen. Auf den Antragsteller wartet ein Nebeneinander von Förderprogrammen, die sich teils ergänzen, teils ausschließen.

Ein Viertel für sich

05 Quartier Teaser„Wohnen mit viel Gefühl", „Das Viertel voller Leben", „Werden Sie Grafentaler" – die Projektentwickler in Düsseldorf vermarkten nicht bloß eine Wohnung, sondern ein Lebensgefühl. Hier zu wohnen, so macht die Werbung Glauben, bedeutet zugleich, in einen besonderen, urbanen Lifestyle einzutauchen. Auch die Namen Belsenpark, Grafental oder Le Flair grenzen die Wohnanlagen ab und sollen individuelle Lebensart transportieren. Aber lebt es sich wirklich so gut im Quartier?